Große Völkerwanderung

Bezeichnet den Strom von Menschen, welche in den Jahren 150 bis 500 n.Z. die Erde verließen und auf den neuen, durch Terraforming bewohnbar gemachten Welten die ersten Kolonien errichteten. Obwohl die ethnischen Gruppierungen damals bereits teilweise durchmischt waren, so wurden doch viele Kolonien von einer Bevölkerungsgruppe oder Rasse dominiert; so entstanden erst einzelne und später Gruppen von Welten, welche nach ihren größten kulturellen Erbe benannt wurden, wobei jedoch in den 1070er-Jahren Rasse und Herkunft in den Kolonien kaum mehr eine Rolle spielen. Jedoch haben derartige Gruppen von Kolonisten noch immer ihre kleinen kulturellen Eigenheiten, welche auf ihre Vergangenheit hindeuten, genau wie ihre Benennung nach dem Muster „Neu[Ethnie/Kultur] Kolonien“. Auf Zentralplaneten war und ist eine derartige Segregation kaum zu finden.